Serviertipps

LIKÖRE und CREAMS

Liköre und Creams genießt man am besten gekühlt aus dem Kühlschrank (Trinktemperatur 10-12 °C), zwischendurch, als Beginn oder Abschluss einer Mahlzeit oder begleitend zum Dessert.

Vor dem Ausschenken sollten Sie die Flasche schütteln, da sich die einzelnen Elemente der Spirituose in der Flasche absetzen können. Wo der schwere Zucker nach unten wandert und der leichte Alkohol oben bleibt, entsteht ein unvorteilhaftes Mischverhältnis.

Während ein Sahnelikör im Sommer gerne gut gekühlt serviert und getrunken wird, hat er auch durchaus in den kalten Jahreszeiten seinen Reiz: zur Verfeinerung von Heißgetränken wie Kaffee, Tee oder Kakao. So können Sie sich im Winter das Gardasee-Feeling an den Kamin holen.

Tipp:
Liköre serviert man am besten gekühlt nach einem ausgiebigen Essen als Dessert oder in Kombination mit Eis oder Früchten.
Pur oder mit einem Eiswürfel “on the rocks” 
genießt man Liköre am besten aus stilvollen Tumbler Gläsern.
Liebhaber servieren Ihre Liköre gerne in Gläsern, welche Sie vorher im Tiefkühlfach gekühlt haben.
Es empfiehlt sich ebenfalls, das Likörglas hin und wieder zu schwenken, damit sich die Inhaltsstoffe auch hier gut verteilen.

 

So schmeckt’s am besten:

  • Limoncello trinkt man gerne gekühlt als Abschluss einer Mahlzeit, idealerweise in tiefkühlschrank-gefrorenen Gläsern.
  • Pistazienlikör bringt eine Geschmacksexplosion in Kombination mit Vanilleeis und Sahne.
  • Heißer Schokoladenlikör schmeckt besonders, wenn man ihn erwärmt und mit Sahnehäubchen serviert (= Klassiker im Skiurlaub).
  • Erdbeerlikör und Himbeerlikör lässt jeden Prosecco zu einem besonderen Ereignis werden, ähnlich wie Kir Royal.

Einige Liköre eignen sich hervorragend bei der Zubereitung von Süßigkeiten: z.B. Krapfen mit Schokoladenlikör.